Dithmarschen das letzte Abenteuer Europas

Es gibt viele Gerüchte über diesen sagenumwobenen Landstrich. Ich habe vor langer Zeit einmal ein Statement auf Youtube gefunden. Irgendwie ist an diesen Aussagen etwas dran.

Selbst als Einheimischer der wirklich herumkommt verliert man niemals so ganz den Bezug zur Region. Dies mag wohl auch an der Tradition des Widerstandes gegen jegliche Form behördlicher Anweisungen liegen. Dies schlägt sich leider auch in der Fahrweise einiger Landsleute (HEI) nieder was Pendler, etwa auf der A23 jederzeit erleben können. In dieser Disziplin werden Dithmarscher allerdings dann von den Pinnebergern (PI) bzw. Plönern (Plö) locker wieder weit abgehängt.

Neben der einmaligen Landschaft und den Traditionen einigt die Region die Uneinigkeit. Insbesondere schlägt sich dies in der Regionalwerbung nieder, die noch niemals die gesamte Region sondern lediglich einzelne Flecken der Bauernerpublik zu bewerben vermag. Büsum etwa gleicht dabei einer Insel, wogegen Meldorf, Heide, Marne und Brunsbüttel ihre eigene Suppe kochen.

Ausnahmen bilden lediglich die Kohltage oder der Kunstgriff-Dithmarschen in dem sich die Region einmal geschlossen gibt. Daneben gibt es einige künstliche regionale Programme die leider auch nicht die Gesamtheit der Region zu erklären vermögen da diese Zielvorgaben nachjagen, die eher am Verständnis vorbeifliegen als sich der Gegebenheiten zu bedienen.

Man vermutet dahinter neben dem Beschäftigungsprogramm für Absolventen der FH und der Politik eine Verschwörung, die diesen Landstrich ähnlich Atlantis und Walhalla mit einem Geheimnis verhüllen soll. Damit entsteht also eine Marke für „Neugierige“ und „Forscher“. Also sind Dithmarscher damit wieder ein Premiumlabel. Es steht also fest, dass es einen grossen Plan gibt, eine Tatsache die unsere Stämme wieder versöhnt. So ist es also doch gewollt, das „Dorffürstentum“ zu erhalten und quasi Backstage eine Legende aufzubauen ohne die Akteure einzuengen, leben Sie doch in dem Glauben täglich neue klitzekleine Marken streuen zu müssen. Ein schöner Gedanke, denn wer die Pressemeldungen liest kann sehen wie viel Freude diese Aktiven in den Dörfern und Städten an Ihren Werken verbreiten.

Meine eigene Empfehlung zu Dithmarschen ist die Dithmarschen-Wiki in der Jens Rusch und viele Freiwillige wirklich alles wissenswerte zur Region zusammentragen. Damit ist es auch mittlerweile auch mobil möglich die Informationen abzurufen, die selbst Einheimischen oft verborgen bleiben würden.

Siegerehrung der Wattlümpiade
Wattolümpidade Siegerehrung

Das eigentliche Abenteuer jedoch, dass sogar den Toruismuspreis gewonnen hat, ist und bleibt allerdings die Wattolümpiade. Bis zu 15 Fernsehteams aus aller Welt machen sich alljährlich zu dieser Benefizveranstaltung bei Brunsbüttel (Soesmannshusen) auf und zeigen sensationelle Bilder. Damit ist allerdings auch wieder bewiesen, dass die eigentliche Idee wertvoller ist als jeder bereitgestellte Marketingetat wenn der Inhalt korrekt ist.